Pressemitteilung 19.04.2024 (Oberhausen)

Bei der 22. ExtraSchicht erwartet die Besucher:innen eine unvergleichliche Reise durch die reiche kulturelle Landschaft des Ruhrgebiets, mit zahlreichen spannenden Attraktionen und Aktivitäten für Jung und Alt. Ob spektakuläre Drohnenshows, waghalsige Stunts oder spannende Führungen, bei denen man hinter die Kulissen schauen darf: Von 18:00 – 2:00 Uhr können sich die ExtraSchicht-Gäste von einem fesselnden Programm in 19 Städten und an 35 Spielorten verzaubern lassen.

v. l. n. r.: Prof. Dr. Hans-Peter Noll, Vorstandsvorsitzender der Stiftung Zollverein, Michael Kalthoff, Vorsitzender der Geschäftsführung der RAG Montan Immobilien GmbH, Axel Biermann, Vorsitzender der Geschäftsführung der Ruhr Tourismus GmbH, Oliver Wittke, Vorstandssprecher des Verkehrsverbunds Rhein-Ruhr, Bärbel Bergerhoff-Wodopia, Vorstandsmitglied der RAG-Stiftung, Garrelt Duin, Regionaldirektor des Regionalverbands Ruhr

Eintauchen in das Lichtermeer der ExtraSchicht – Drohnenshows, Feuerwerke und leuchtende Halden

Die ExtraSchicht verzaubert in diesem Jahr mit einem atemberaubenden Lichtspektakel: Spektakuläre Drohnenshows über den Zechen Zollverein und Westerholt sowie dem LWL-Museum Henrichshütte versprechen unglaubliche Lichtershows. Zusätzlich wird die Halde Rheinpreußen in Moers in besonderem Glanz erstrahlen: Mit einem Bustransfer gelangen Besucher:innen hoch hinauf zu dem erleuchteten Montankunstwerk, “das Geleucht”, von wo sie einen faszinierenden Ausblick über das Ruhrgebiet und den Niederrhein haben. Ehemalige Industrieschätze wie der Landschaftspark Duisburg, der Hammerkopfturm in Hamm, der Rheinpreussen Schacht IV in Moers oder das historische Schachtgerüst von Fürst Leopold runden das Erlebnis mit beeindruckenden Höhenfeuerwerken ab.

Waghalsige Akrobatik und fesselnde Feuershows

Akrobatisch wird es im Landschaftspark Duisburg. Die weltweit bekannten Bike-Profis des Circus Flic Flac bieten spannende Shows mit spektakulären Stunts. Es wird wahnsinnig, waghalsig und wagemutig, wenn die Freestyle-Motocross-Künstler:innen in Luftfreiheit beeindruckende Kunststücke und Tricks vollführen. Im Nordsternpark in Gelsenkirchen entführt die Gruppe Firedancer das Publikum in eine explosive Fusion aus Musik, Beats und Feuerkunst mit Drums, Akrobatik, Tanz und spektakulärer Pyrotechnik für ein unvergessliches Erlebnis.

Neue Spielorte bieten faszinierendes Programm

Auch die neuen Spielorte tragen zum hochkarätigen Programm der ExtraSchicht bei, indem sie auf Entdeckungsreise einladen. Auf der Margarethenhöhe können Besucher:innen ein beeindruckendes 3D-Videomapping erleben, das durch die Entstehungszeit der Siedlung, die Blütezeit Essens und der Kruppdynastie führt. Das evo-Heizkraftwerk I in Oberhausen gibt bei einer Kraftwerksführung spannende Einblicke in die Energieerzeugung und -versorgung der Stadt. Dabei gelangen die Teilnehmer:innen an Orte, die der Öffentlichkeit sonst nicht zugänglich sind.

Hinter die Kulissen schauen oder nachts durchs Museum spazieren?

In der Nacht der Industriekultur dürfen Besucher:innen exklusiv sonst verschlossene Gebäude betreten und so die Geheimnisse vergangener Zeiten erleben. Der Zukunftsstandort Ewald in Herten macht außergewöhnliche “Lost Places” zugänglich. Gäste dürfen sonst verbotene Wege und verschlossene Räume der Zeche Ewald betreten. Museen und Ausstellungen wie das Lehmbruck Museum, das LWL-Museum Henrichshütte oder Phoenix des Lumières öffnen ihre Türen für nächtliche Entdeckungen.

Musikalische Höhepunkte

Musikalisch geht es bei der ExtraSchicht wie jedes Jahr hoch her – für garantiert jede:n ist etwas dabei. Back to the 80s heißt es im LWL-Museum Zeche Zollern, das zu einer Zeitreise in die 1980er-Jahre einlädt. Überall auf dem Gelände erwartet die Besucher:innen Nostalgie: Ob Coverband, Walk-Acts, Aerobic-Show oder DJ-Set. Bei der Familienbrauerei MORITZ FIEGE erwartet die Gäste ein einzigartiges Erlebnis: Die Fusion aus Brauereikunst und DJ-Beats! Nachdem die Brauerei auf eigene Faust erkundet wurde, stehen der Bochumer Künstler Max Bering und DJ Pearl bereit, um mit ihrer Musik zu verzaubern. Im Hoesch Museum kann man sich bei fröhlichen Sommerbeats eines DJs in Urlaubsstimmung versetzen lassen. Wer es lieber klassisch mag, kann im LWL-Museum für Archäologie und Kultur auf Zeitreise gehen – unter anderem mit der Kölner Band Lou’s The Cool Cats und ihrer wunderbaren Vintage-Music aus Swing und Jazz. Für die Fans von Rock’n’Roll ist ein Besuch in den Flottmann-Hallen ein Muss! Boppin’B, das Rock’n’Roll-Quintett, verspricht rockige Stunden – ein unvergessliches Erlebnis für alle Musikliebhaber:innen!

Aftershowparty: Ekstatische Clubnacht im Tresor.West

In Kooperation mit dem Festival Programm von BLAUES RAUSCHEN heißt es erstmals ab dem späten Abend im Tresor.West: Abtanzen. Bei der Aftershowparty des renommierten Festivals warten Beats von Fausto Mercier, Jia Liu und Markus Mehr auf Tanzlustige. Dabei wird eine breite Palette elektronischer Musikstile geboten – von digitalen Hardcore-Klängen über algorithmische Kompositionen bis hin zu Ambient-Produktionen. Einzeltickets für das Festival sind regulär ab 15 € auf der BLAUES RAUSCHEN Website erhältlich. Das Kombiticket inklusive ExtraSchicht Eintritt kostet 25 € und ist bei der Ruhr Tourismus GmbH erhältlich (www.extraschicht.de).
aus.

Spielort-Hopping mit dem Shuttlebus

Das innovative Mobilitätskonzept der ExtraSchicht eröffnet den Gästen die Möglichkeit, mühelos zwischen den verschiedenen Standorten und Städten zu wechseln. Das Mobilitätsangebot beinhaltet kostenlose Shuttlebusse, die am Veranstaltungstag von 18:00 bis 2:00 Uhr am Folgetag verfügbar sind sowie freie Fahrt im ÖPNV im Tarifraum des VRR und des Teilraums Ruhr-Lippe des Westfalentarifs (2. Klasse) ganztägig am Veranstaltungstag und bis 7:00 Uhr am Folgetag.

Ticketinfos

Ab dem 19. April 2024 startet der offizielle Vorverkauf, dann kosten die Tickets 20 € (16 € ermäßigt). In diesem Zeitraum erhalten Inhaber:innen der RUHR. TOPCARD (an ausgewählten Verkaufsstellen/Onlineshop) bzw. der RuhrKultur.Card (nur Onlineshop) 10 € Rabatt (bis 31. Mai). Das Ticket an der Tageskasse am 01. Juni kostet 24 €.

Die Ruhr Tourismus GmbH ist Projektträger der ExtraSchicht und verantwortlich für das Projektmanagement. Die Projektpartner sind der Regionalverband Ruhr und der Verkehrsverbund Rhein-Ruhr. Gefördert wird die ExtraSchicht 2024 vom Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen, der RAG-Stiftung sowie der RAG Montan Immobilien GmbH.


Quelle/Bildnachweis: Ruhr Tourismus GmbH

[Dieser Beitrag wird am Montag, 3. Juni 2024 von unserer Webseite automatisch gelöscht.]