Am 17. Dezember stolperten die Moersi-Kids, Stephan und Markus, über eine seltsame, verschlüsselte Botschaft, die an der Wand des alten Moerser Gefängnisses gekritzelt war. Sie entdeckten, dass diese Botschaft der Schlüssel zu einem unterirdischen Versteck von Geheimagenten war, die in der Stadt gegen einen unbekannten Schurken ermittelten. Die Jungen nutzten ihre cleveren Detektivfähigkeiten, um die Nachricht zu entschlüsseln und fanden sich bald in einem Netz aus Spionage und Intrigen wieder. Nach einer Nacht voller versteckter Hinweise und Nervenkitzel halfen sie den Agenten, eine Bedrohung für Moers zu vereiteln. Für ihren Mut und ihre Klugheit wurden sie zu Ehrenmitgliedern der Agentengemeinschaft ernannt und erhielten verschlüsselte Kommunikationsgeräte, um bei zukünftigen Missionen helfen zu können.

Diese Geschichte ist vollständig fiktiv und entspringt der Fantasie des Autors, Markus Erdmann von Moersianer on Tour. Die Illustrationen wurden von einem KI-basierten System erstellt, wobei die kreative Leitung und Konzeption der visuellen Darstellung von Moersianer on Tour übernommen wurde.